Platz zum Spielen hat es überall

Ein Stammgast erzählt: «Früher, als unsere Goofen noch klein waren und meine Frau und ich in Ruhe etwas besprechen wollten, gab’s nur eins: ganze Familie ab auf die Waldegg! Wir Alten setzten uns in der Gartenwirtschaft an einen Tisch in der Nähe des Spielplatzes und deponierten dort die Kinder. So hatten wir unsere Ruhe, manchmal mehrere Stunden lang. Ab und zu musste ich ein Fränkli springen lassen. Für den Helikopter oder die Reitschule. Bei ganz langen Gesprächen musste meine Frau sogar ihren heiligen Einkaufswägelifränkler opfern!»

Unter den schon etwas älteren Kindern ist das grosse Trampolin am beliebtesten. Purzelbaum, Salto und Büücheler wechseln einander ab. Die Kleineren krabbeln durchs Kletternetz, fliegen mit dem Heli und drehen auf der Reitschule ihre Runden. Bei so viel Rummel ist es ganz normal, dass die Kinder wohl kaum realisieren, dass sie sich auf dem Spielplatz mit dem wohl schönsten Panorama tummeln. Den Genuss der Aussicht und der Ruhe überlassen sie liebend gern den Eltern in der Gartenwirtschaft.